• Presse
  • Presse
  • 1
  • 2

Die Presse über uns

Mai 2015

Deutsche Welle

Mainz - Römer, Gutenberg und Karneval

Mainz ist im Zweiten Weltkrieg fast völlig zerstört worden. Das kann man sich heute kaum mehr vorstellen. Mit seiner rekonstruierten historischen Altstadt ist die Metropole am Rhein eine würdige Landeshauptstadt, eine Attraktion für Besucher, nicht nur zum Karneval.

Oktober 2014

Allgemeine Zeitung

„ ... unn französisch Brod dodezu ...“

Gastrotest von Maike Hessedenz

Es gibt kaum etwas, was so typisch ist für Mainz wie seine Weinstuben. Die Az stattet den urigen Gaststätten einen Besuch ab. Heute dem Weinhaus Michel in der Jakobsbergstraße. Es ist einer der letzten schönen Herbstabende an denen man draußen sitzen kann. Am Weinhaus Michel ist deshalb draußen, auf einer der beliebtesten Weinmeilen der Altstadt, kein Platz mehr frei; [...]
[… es geht weiter im PDF]

März 2013

Sensor

Weinstuben-Tipp: Weinhaus Michel

Von Felix Monsees mit Fotos von Daniel Rettig

Das Weinhaus Michel im Zentrum der Altstadt ist ein echter Familienbetrieb. Während Astrid Michel für die Gäste in der Weinstube da ist, kümmert sich ihr Mann Stefan um das Weingut in Weinolsheim, das schon seit über 250 Jahren von der Familie Michel betrieben wird. […]
[… es geht weiter im PDF]

September 2012

Mainzer Rhein-Zeitung

Weinhaus Michel: Ein Cuvée aus Regionalem und Design

Von Brigitte Specht
Mainz - Eigentlich hat Astrid Michel das Floristenhandwerk gelernt und mit einem Design-Studium geliebäugelt. Was solche Vorlieben der Wirtin für eine Weinstube bedeuten, spürt der Gast, wenn er das "Weinhaus Michel" in der Jakobsbergstraße betritt. […]
[… lesen sie weiter online bei der Mainzer Rhein-Zeitung]

Juni 2012

Allgemeine Zeitung

Unheimliches Mainz

Von Cornelius Persdorf
LESUNG Georg-Forster-Roman von Lothar Schöne bedient gängige Krimi-Vorlieben

"Die Unsichtbare Bruderschaft" - der Titel des neuen Romans von Lothar Schöne verspricht eine spannungsreiche Geschichte über einen fiktiven historischen Geheimbund. Bedrohung - aber für wen? Für die vorherrschende Kirche des Heiligen Römischen Reiches? Für die skeptische Bildungselite, die es sich in ihren Logen allmählich zu gemütlich macht? […]
[… lesen sie weiter online bei der Allgemeinen Zeitung]

Mai 2012

Allgemeine Zeitung

Die Weinwelt aufblühen lassen: Weintage eröffnen zum ersten Mal in Mainz

 

Von Maike Hessedenz

Zur Eröffnung der ersten Mainzer Weintage strahlte die Sonne aufs Rheinufer zwischen Theodor-Heuss-Brücke und Kaisertor – Grund genug, für die knapp 70 Stände, darunter etwa 50 rheinhessische Winzer, voller Vorfreude auf die kommenden drei Tage zu blicken. […]
[… lesen sie weiter online bei der Allgemeinen Zeitung]

Februar 2012

Allgemeine Zeitung

Drobbe mit Persönlichkeit

Von Maike Hessedenz
WEINHAUS MICHEL Weine werden zu rheinhessischen Charakteren

Im Weinhaus Michel bestellen Weinfreunde ab sofort ein "Rhoihessisch Urgestaa", einen "Herzensbrescher", einen "Owwermaschores", "Määnzer Hotvollée" oder "Goldisch Drobbe". Astrid und Stefan Michel haben ihren Weinen eine ganz eigene Identität verliehen - und das nicht nur mit den echt rheinhessischen Namen. […]
[… es geht weiter im PDF]
[… oder online bei der Allgemeine Zeitung]

August 2011

Allgemeine Zeitung

Traumpartner in der Weinstube

SCHOPPESTECHER-TOUR Kneipenwirte laden zu Singletour durch die Gaststätten.

Fast genau vor einem Jahr begann die Schoppestecher-Tour durch die Altstadt von Mainz, kurz STAM-Weg genannt. In drei Weinstuben starten seit dem fast zweimal monatlich jeweils acht Gäste eine ungewöhnliche Altstadt-Tour, inklusive Menü und drei Weinen zu einem Festpreis von 25 Euro. […]
[… es geht weiter im PDF]

März 2011

sensor (Ausgabe Nr. 6)

Mission Handkäs

Nur wenige Gerichte auf der Speisekarte polarisieren so wie der Mainzer Handkäs: Manche vergöttern ihn, andere verdrehen schon bei der Namensnennung die Augen. Dabei ist die aus Quark gereifte Käsespezialität ein echter Alleskönner: Man kann ihn klassisch mit dem Essig-Öl- Dressing und Zwiebeln, der sogenannten "Musik", genießen - oder auch ganz anders ... Für unseren Test baten wir die Handkäs-Experten, Handkäs-Ede aus Rüsselsheim und Neustadt-Fred, um ihr Urteil. […]
[… es geht weiter im PDF]

November 2010

Allgemeine Zeitung

Geduld und Zorn im Dialog

MAINZ. "Ich küsse die Sonne, umarme den Mond" - mit diesem freudigen Ausspruch der Hildegard von Bingen hatte das Weinhaus Michel zu einem genussvollem Abend für alle Sinne eingeladen. Geboten wurde eine eindrucksvolle szenische Lesung mit Wein und köstlichen Hildegard-Leckereien. […]
[… es geht weiter im PDF]

November 2010

Der Mainzer

STAM-Weg – Schlemmen & Wandern mit Überraschung

Von einem historischen Wirtshaus zum nächsten spazieren, regionale Spezialitäten wie Weine genießen und das alles in geselliger Runde. Das bietet ein gemütlicher und zugleich ausgefallener Abend mit der Schoppenstecher-Tour durch die Altstadt von Mainz (STAM), der einige Überraschungen birgt. Denn, weder das Essen, noch der Wein, noch die Menschen sind im Voraus bekannt. Und so kann beispielsweise eine Tour aussehen: Los geht es im Weinhaus Michel, in dem sich die acht Teilnehmer am reservierten Tisch treffen. […]
[… es geht weiter im PDF]

24. September 2010

Rhein Main Presse
Sonderveröffentlichug "Rheinschmecker"

Urgemütlich mit reichlich Tradition

[…] Im Weinhaus Michel direkt gegenüber trifft man übrigens auf den einzigen Winzer in der Mainzer Altstadt, der seinen eigenen Wein ausschenkt und dabei kulinarisch gezielt auf rheinhessische Spezialitäten setzt, die in der kunstvollen Speisekarte in herrlichem Dialekt verfasst sind. […]
[… es geht weiter im PDF]

24. September 2010

Rhein Main Presse
Sonderveröffentlichug "Rheinschmecker"

Von Halbe, Schoppe, Stange und Piffcher

Wer in Mainz in einer Weinstube einkehrt und nicht gerade zu den Ur-Mainzern zählt, wird gelegentlich eine gewisse Sprachverwirrung bei der Bezeichnung der Trinkgläser vor allem für den Wein feststellen. Der echte Meenzer trinkt beispielsweise gerne einen Schoppen, andere wiederum bevorzugen die "Mainzer Stange" und wer's eilig hat oder noch Auto fahren muss, der bestellt "e Piffche". […]
[… es geht weiter im PDF]

15. September 2010

Allgemeine Zeitung

Von Weinstube zu Weinstube

MAINZ. Mit einem ungewöhnlichen Angebot starten drei Altstadtwirte ein neues Kneipenkonzept: die Schoppestecher-Tour durch die Altstadt von Mainz, kurz STAM-Weg genannt. "Wir sind Kollegen, keine Konkurrenten", erklärt Mark Miller, Pächter der Weinstube "Am Holztor" seine Idee. "Wir bringen nette Menschen und gemütliche Wirtshäuser zusammen, dazu leckeres Essen und gute Weine, was will man mehr", ergänzt Astrid Michel vom gleichnamigen Weinhaus. […]
[… es geht weiter im PDF]

25. Juni 2009

Allgemeine Zeitung

E Gorschel wie e Giraff

MAINZ. Wo das Kopfsteinpflaster der Altstadt am schönsten klappert, finden durstige Wanderer ein Weingut samt Gasthaus, das ausschließlich eigene, selbsterzeugte Weine ausschenkt. Für die Mainzer Innenstadt ziemlich einmalig. Willkommen im Weinhaus Michel in der Jakobsbergstraße 8 - mit Privatwohnung, Büro und Weinverkaufsstelle. […]
[… es geht weiter im PDF]

03. Mai 2009

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Weintrinkers Wohnzimmer

[…] Hausgemacht: Weinhaus Michel
Das Zentrum der Mainzer Weingastlichkeit liegt mitten in der Altstadt, ein halbes Dutzend Weinstuben befrndet sich dort, alle sind nur einen Steinwurf voneinander entfernt. Im Weinhaus Michel in der Jakobsbergstraße gibt es nichts aus der Tüte, wie der WIrt betont, dafür alles hausgemacht. […]
[… es geht weiter im PDF]